MATTHIAS LINDNER – NACHLASS
     
aktuell vorschau rückblick
museum
über uns vereine anfahrt kontakt
 

 

MATTHIAS LINDNER (1895 1987)

    Matthias Lindner wurde am 7. November 1895 in Mainz geboren. Er studierte
an der Großherzoglich-Hessischen Kunstgewerbeschule in Mainz und wurde
als 19jähriger als Soldat für den Ersten Weltkrieg eingezogen. Anschließend
arbeitete er als Architekt in Würzburg, Leipzig und Stettin, wo er eine Familie
gründete. Daneben entstanden viele freie künstlerische Arbeiten. Durch den
Zweiten Weltkrieg gelangte die Familie nach Schleswig-Holstein und fand eine
Bleibe in Probsteierhagen im Schloss Hagen. Die Kirchen und Katen in der
Probstei, die nun gezeigten Blumensträuße, seine Frau und seine drei Kinder
waren die ersten Motive von Matthias Lindner nach Kriegsende fast wie eine
Art der eigenen Vergewisserung des Vorhandenseins von Schönheit. 1951
erhielt der geradezu asketisch lebende Künstler eine Anstellung am
Stadtbauamt in Neumünster. Nach dem Ausscheiden aus dem Amt bis zu
seinem Tod im Januar 1987 entstand ein beeindruckendes Alterswerk.

    Dieser 2012 angenommene künstlerische Nachlass von Matthias Lindner
ist der einzige, den das Künstlermuseum Heikendorf vor der Zertifizierung des
Museums im Jahre 2014 angenommen hat. Und er wird der einzige bleiben,
da wir seit der Zertifizierung ausschließlich Nachlässe der Mitglieder der
Künstlerkolonie Heikendorf annehmen.

    Heinrich Blunck
    Georg Burmester
    Rudolf Behrend
    Werner Lange
    Oscar Droege
    Karin Hertz
    Jeane Flieser
    Nachlass
    Matthias Lindner
    -zurück-